Nur Geduld... ab Sommer 2019 geht die Post ab!

„Bist du auch ein Zwanziger?“ - Döppersberg Journal 03/17

Am Platz am Kolk entsteht ein Hotel im Art Déco Stil der 1920er Jahre

Zwischen 1920 und 1930 boomten Kunst und Kultur in Deutschland. Auch das elegant geschwungene Gebäude am Platz am Kolk, das heute im Erdgeschoss die Post beherbergt, wurde zu jener Zeit erbaut – um 1928. Im leerstehenden Teil des Komplexes ent- steht nun das Postboutique Hotel, ein Designhotel im Stil der „Goldenen Zwanziger“, gespickt mit modernen Elementen. „Wir haben drei Jahre lang den perfekten Ort gesucht, um unsere Idee von einem modernen und vor allem einzigartigen Hotel für Wuppertal wahrzumachen. Hier haben wir diesen Ort gefunden“, sagt Arnt Vesper, der gemeinsam mit seiner Partnerin Anke Hartmann Inhaber des neuen Postboutique Hotels ist. Die beiden betreiben bereits das Golfhotel Vesper in Sprockhövel und freuen sich über viel positiven Zuspruch für ihr Vorhaben am Platz am Kolk.

Zentral gelegen mit exponierter Lage direkt an der Morianstraße unweit vom neuen Bahnhof sowie einer guten Anbindung an die Autobahnen nach Köln und Düsseldorf: Es gibt viele Punkte, die für den Bau eines Hotels am Platz am Kolk sprechen. Zwei Faktoren bewogen das Hotelier-Ehepaar jedoch besonders, ihr Designhotel hier entstehen zu lassen – und die sind erst bei näherem Hinsehen erkennbar: „Das Viertel rund um den Platz am Kolk entwickelt sich spürbar, das haben auch wir mit Freude wahrgenommen“, sagt Anke Hartmann. „Die Gastronomieszene wächst stetig, kleinere Unternehmen siedeln sich an, das Rex Kino als kleines Programmkino befindet sich direkt nebenan. Auch wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dem ‚Kiez’ – so nenne ich das Viertel gerne, weil es fast schon ein bisschen an Berlin erinnert – weiter Aufwind zu verleihen.“ Die Aufwertung des Viertels ist also der eine Faktor. Der andere ist die einzigartige Bausubstanz, die Vesper und Hartmann im Inneren des Gebäudes vorgefunden haben: Drei außergewöhnliche Treppenaufgänge im Art Déco Stil mit farbigen und fein geschwungenen Geländern sind im Original erhalten. Sie stehen unter Denkmalschutz. Das Konzept sieht vor, die Zugänge zu den Treppenhäusern offen zu gestalten – eine Sehenswürdigkeit also, die sogar bei Stadtführern auf Interesse stößt: „Es ist geplant, das Hotel als eine von mehreren Anlaufstellen bei Wuppertaler Innenstadt-Rundgängen zu integrieren“, so Vesper.

Neben den Treppenhäusern besticht das Gebäude durch seine fein geschwungenen Außenwände, die immense Raumhöhe von gut drei Metern in den Zimmern und fünf Metern im Frühstücksbereich, sowie durch die bodentiefen Fenster, die viel Tageslicht ins Innere hinein lassen. So entstehen extravagante Zimmer ab einer Größe von 25 Quadratmetern, 73 an der Zahl mit insgesamt 146 Betten. Das neue Postboutique Hotel soll ein Ort für Touristen, Dienstreisende, aber auch für die Wuppertaler selbst werden. „Ein Feierabenddrink an der Bar ist genauso denkbar und gewünscht wie ein Business-Aufenthalt“, erklärt Hartmann. Was das Postboutique Hotel definitiv nicht sein will, ist ein reines Tagungshotel. Entsprechende Räumlichkeiten wird es nicht geben. Stattdessen ist der offene Eingangsbereich mit Sitzmöglichkeiten und Zugängen zum WLAN ausgestattet, ein Zwischengeschoss beherbergt den ebenfalls offen gestalteten Frühstücksraum. Der Eingangsbereich, der zum Platz am Kolk ausgerichtet ist, empfängt den Besucher mit großer Drehtür. Der zukünftige Hoteldirektor Jörg Marohn, der zuvor bereits als Front Office Leiter im Golf Hotel beschäftigt war, freut sich auf seine neue Aufgabe in Wuppertal: „Das Konzept hat mich von Anfang an überzeugt, es ist ganzheitlich und stimmig und ich mag die Idee, mit diesem Hotel etwas nie Dagewesenes für die Stadt zu schaffen. Weg vom Klotzbau, hin zum eleganten Designhotel.“ Die Eröffnung des Postboutique Hotels ist für Herbst 2018 geplant.

In der Ausgabe 03/17 des Döppersberg Journal ist vor Kurzem ein neuer Artikel über den Standort Wuppertaler City entstanden - und da durften wir natürlich nicht fehlen! Unter dem Titel "Bist du auch ein Zwanziger?" ist ein kurzer Bericht zum Postboutique Hotel Wuppertal entstanden, den wir hier noch einmal für euch veröffentlichen dürfen: